Mitgliederlogin
Benutzername:
Passwort:
Passwort vergessen?
Mitglied werden!

In Top News suchen

 

Sind interstellare Reisen auch Zeitreisen?

Am 09.06.2015 um 11:16 am
Zunächst sollte man klären ob interstellare Reisen überhaupt möglich sind.

Die Antwort darauf ist einfach: Ja.

Ist es aber möglich Generationen von Menschen, geschweige denn einen Menschen von unserem Sonnensystem zum ca. 4 Lichtjahren entfernten Nachbarsystem zu schicken?

Die Antwort darauf ist weniger einfach. Es ist nicht unmöglich, aber mit unserem Wissenstand im JETZT undenkbar.

Wieso?

Einstein sagt, dass nichts schneller als das Licht sein kann. Er setzt uns damit eine Grenze. Eine Art Geschwindigkeitsschild auf einer Autobahn. Nur, dass wir dieses Schild momentan nicht ignorieren können und einfach denken "Was solls. Ich hab die PS. Gas und los". Denn diese PS haben wir nicht. Tatsächlich kommen wir noch nicht einmal annähernd in den ersten Gang.

Erschwerend kommt hinzu, laut unserem heutigen Wissen, dass Masse (Also z.B. ein Raumschiff) sowieso nur 95% -98% der Lichtgeschwindigkeit erreichen könnte. Was ja jetzt nicht so schlecht wäre. Denn damit wären interstellare Reisen, je nach Ziel der Reise, innerhalb einer Menschenlebenszeit möglich.

Bleiben wir mal kurz dabei, da wir jetzt bereits im Zeitreisemodus sind.

Nehmen wir an Sie möchten einen Familienausflug zu Alpha Centauri unternehmen. Alpha Centauri ist ca 4 (+-) Lichtjahre von unserem Sonnensytem entfernt.
Nehmen wir weiter an Sie hätten sich dafür ein Raumschiff gemietet, dass 98% der Lichtgeschwindigkeit erreicht.

Vom mathematischen Verständnis würden Sie also von einer Reisezeit von etwas mehr als vier Jahren ausgehen.

Jetzt kommt aber der Interessante Punkt. Wenn Einstein mit seinen Theorien Recht hatte, können Sie diese Reise in wenigen Wochen schaffen, da für Sie die Zeit anders vergeht. Sie vergeht schneller.

(Kurze Anmerkung: Auch die Uhren in unseren Satelliten müssen in regelmäßigen Abständen neu eingestellt werden, da auch deren Zeit minimal schneller vergeht als bei uns auf der Erde. Und diese bewegen sich in Geschwindigkeiten die wir noch verstehen und sogar leicht reproduzieren können)

Wenn Sie nun genug von Alpha Centauri haben und die Heimreise antreten werden Sie bei Ihrer Ankunft auf der Erde aller Wahrscheinlichkeit eine böse Überraschung erleben. Denn es sind tausende Jahre vergangen.

Mit anderen Worten. Sie sind dann in die Zukunft gereist.

Wenn die Lichtgeschwindigkeit tatsächlich das Ende der Fahnenstange ist wäre eine interstellare Reise in jedem Fall eine Reise ohne Wiederkehr. Zumindest was Ihre Verwandten und Freunde betrifft.

Aber ist die Lichtgeschwindigkeit wirklich das Maximum?

Hier beißt sich die Katze der Physik in den Schwanz. Wir messen die Lichtgeschwindigkeit (C) im
Vakuum mit knapp 300 000 000 Metern in der Sekunde.

Das Licht Ihrer Taschenlampe auf der Erde erreicht diese Geschwindigkeit aber nicht. Das Licht Ihrer wasserdichten Taschenlampe unter Wasser schon gar nicht.

Andererseits gibt es aber Medien in denen das Licht nachgewiesen schneller ist als  300 000 000 m/s. Genauso gibt es Medien in denen das Licht gerade mal 70 Kilometer in der Stunde erreicht.

Dennoch rechnet die Physik mit einer Konstanten Geschwindigkeit, nämlich (299 792 458 Metern / Sekunde im Vakuum)

Die Frage bleibt also: Ist E=MC2 wirklich noch Zeitgemäß?

Leider Ja. Was nicht bedeutet, dass dennoch alle Vorhersagen dazu richtig sind. Sie sind aber eben auch nicht falsch. Kompliziert. Ich weiß.

Aber auch hier hilft uns Einstein mit seiner speziellen und allgemeinen Relativitätstheorie. Denn tatsächlich ist Zeit und Raum Relativ. Wenn dem so ist, ist aber auch C (Lichtgeschwindigkeit) Relativ. Somit stimmt die Formel (E=MC2) wieder.

Somit wäre die Frage, ob es doch jemals möglich sein wird ein Raumschiff mit vielfacher Lichtgeschwindigkeit reisen zu lassen, wieder völlig offen.

Und wenn dem so wäre, was wäre dann mit unserem Alpha Centauri Urlaub? Könnten wir dann in der Werbepause unserer Lieblingsserie nicht kurz zu den drei Sonnen von Alpha Centauri jetten um dann rechtzeitig wieder auf der Couch zu sitzen?

Und jetzt wird es interessant. Ich kapsle mich dazu von der bekannten Physik ab und denke quer.

Ja. Wieso nicht? Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter und behaupte, dass ich sogar aufpassen müsste mit wie vielfacher Lichtgeschwindigkeit ich fliege um nicht wieder zu landen bevor ich eigentlich gestartet bin. Denn eine Zeitreise in die Vergangenheit mache ich so oder so. Schließlich habe ich vier Lichtjahre in eine Werbepause gepresst.

Oder ein besser zu verstehendes Beispiel:

Die Sonne ist ca. 8 Lichtminuten von der Erde entfernt. Das Sonnenlicht benötigt also 8 Minuten zu uns. Oder anders, den Sonnenstrahl den Sie jetzt in diesem Moment spüren ist 8 Minuten alt.

Mit einem vielfachen der Lichtgeschwindigkeit sollte es also möglich sein mit einem Raumschiff um die Sonne herum zu fliegen und wieder zu landen bevor der Lichtstrahl den man beim Start gesehen hat überhaupt entstanden ist. Oder anders, man würde sein eigenes Raumschiff beim Start beobachten.

Jetzt wieder zur Physik.

Nein. Eher nicht. Würden wir das Problem der Lichtgeschwindigkeit knacken wäre die neue, und damit sicher bewiesene Geschwindigkeitsgrenze die relative Geschwindigkeit gemäß unserer jeweiligen Bezugspunkte. Mit anderen Worten. Es wäre vielleicht möglich 20 Lichtjahre in zwei Stunden hinter sich zu bringen. Aber bei unserer Landung wären dennoch wenigstens exakt diese vier Stunden (also hin und zurück) vergangen. Die Zeit lässt sich nicht zurückdrehen.
Wenn wir also diesen wundervollen Wahnsinn tatsächlich einmal bewerkstelligen könnten würden Zeitreisen doch eher Hollywoodspielereien bleiben.

Wie denken Sie darüber?



Einem Gast gefällt das |  Gefällt mir